<<< Helft uns helfen! Papier sammeln und ein soziales Projekt (eurer) Wahl unterstützen! >>>

Papier ist ein gefragter Wertstoff. Deshalb bleibt die Sammlung dieser Materialien und das anschließende Recycling nicht nur ökologisch, sondern auch wirtschaftlich sinnvoll.

In Deutschland wurden im Jahr 2018 ca. 24 Mio. Tonnen Papier, Karton und Pappe produziert. Das sind rund 300 Kilogramm Papier pro Kopf, Tendenz steigend. Je mehr Papier also wiederverwertet wird, desto weniger Holz muss für die Papierproduktion aufgewendet werden. Schon heute werden Verpackungspapiere bis zu 100% aus Altpapier hergestellt. Ein weiterer positiver Nebeneffekt ist der reduzierte Energie- und Wasserverbrauch von Recyclingpapier gegenüber Frischfaserpapier. Auch dies kommt unserer Umwelt zu Gute!

< Wie kann ich helfen? >

Gerade alte Zeitungen eignen sich nicht nur als großflächige Unterlage beim Basteln, sondern damit lässt sich wunderbar nebenbei Geld verdienen indem man das gesammelte Altpapier in ein kleines Taschengeld umwandelt.

Wir sammeln euer Papier ein, bringen es in eine Recyclinganlage und am Ende des Jahres spenden wir es einem ehrenamtlichen sozialen Projekt in Sachsen.

<Es gibt das Projekt „Jugend packt an“ noch nicht in eurer Region?>

Kein Problem! Sammelt einfach in eurem Freundeskreis und bringt das Altpapier nach Möglichkeit selbst in eine Recyclinganlage eurer Wahl. Jeder Euro zählt! Das gesammelte Geld spendet ihr dann einfach per Überweisung oder Paypal. Es ist so einfach! Jeder kann helfen und dabei gleichzeitig etwas für die Umwelt und damit für unsere Heimat tun.

Unserer Ziel: Eine Tonnen Altpapier für den guten Zweck!

<Was passiert mit dem gesammelten Geld?>

Am Ende des Jahres wählen wir gemeinsam aus einer getroffenen Vorauswahl jenes Projekt aus, das mit der durch unsere Aktion eingenommenen Spenden unterstützt werden soll. Ihr könnt uns dann auch gern dabei begleiten!

Wir alle sind „Jugend packt an“!

Helft uns helfen!

Bildquelle:
https://de.freepik.com/fotos-vektoren-kostenlos/infografik

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.