Zeigt Solidarität: Die Land­wirt­schaft braucht unse­re Hil­fe!

Nach der Coronaeinkaufshilfe startet nun die nächste Solidaritätsaktion, diesmal geht’s für unseren ohnehin schon gebeutelten Bauernstand auf die Felder, denn Corona zeigt, dass Deutschland scheinbar nicht fähig ist, sich selbst zu versorgen.

Diese Krise forderte bereits die Grenzschließung. Für eine stabile Wirtschaft wäre das ein Segen. Da die deutsche Politik sich jedoch bewusst entschied, schlecht bezahlte Arbeiter aus dem Ausland anzulocken, statt Arbeitsplätze für deutsche Arbeiter zu schaffen, sind Teile der Versorgung nun auf ausländischen Arbeiter angewiesen. Die laufende Pandemie verbietet es nun, dass diese Arbeiter einreisen. Besonders hart trifft es die Landwirtschaft, die seit Jahren nur noch ausländische Arbeiter zur Erntehilfe anheuert.

HIER KÖNNT IHR UNSER FLUGBLATT ZUR LANDWIRTSCHAFTSHILFE HERUNTERLADEN:

WIR WOLLEN HELFEN

Wir wollen als deutsche Jugend nicht mitansehen, wie unser Bauernstand an dieser Pandemie zugrunde geht. Gemeinsam werden wir dafür sorgen, dass die Regale in den Supermärkten voll bleiben. Es darf nicht passieren, dass tonnenweise regionales Obst und Gemüse nicht geerntet werden können, weil Erntehelfer fehlen.

Wir rufen die Jugend auf: 
– Kauft regionale Produkte
– Nutzt eure Zeit und beteiligt euch bei der Erntehilfe
– Sichert die Existenz unserer Bauern und damit unser aller Lebensgrundlage
Packen wir es an!

2 Kommentare
  1. Leni T
    Leni T says:

    Wir sollten zusammen halten , mehr Solidarität zeigen. Für unser Volk für unsere Wirtschaft aus Heimatliebe ❤️

    Antworten

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.